Results of computational structural analysis at various excitation frequencies

 

 

 

Tipp von unseren Experten

Wie behebe ich Resonanzprobleme unter Zeitdruck?

 

Schwingungsspezialisten leiden häufig unter Zeitdruck – so sehr, dass es oft nicht möglich ist, dass sie ihren Betriebsleitern entsprechende Lösungen anbieten können.

Häufig müssen Schwingungsdiagnosen und Lösungen direkt vor Ort erfolgen, selbst wenn diese nur kurzfristig umgesetzt werden können, da bei einem Maschinenausfall ein zu hoher finanzieller Druck entstehen würde.

 

 

 

Winter 2018: Mit dem neuen, ultraschnellen Dreiachs-Messgerät VIBSCANNER 2 von PRÜFTECHNIK werden an kritischen Getriebemotoren Kontrollmessungen durchgeführt. Bei dem Kontrollgang wird mit dem Gerät an einem der Motoren ein sehr hoher Schwingungspegel erkannt. Dieser Motor ist an einem flexiblen Metallrahmen befestigt. Der Techniker von PRÜFTECHNIK erkennt, dass es einen Resonanzbereich gibt und muss möglichst schnell eine Lösung finden, damit der Betreiber in diesem kadenzstarken Zeitraum seine Produktion fortsetzen kann.

Gebläseantrieb: Phasenmesspunkte und Richtungszeiger (180°-Phasenverschiebung)

Lösung Nr. 1: Der Maschinenführer kann die Produktion kurzzeitig unterbrechen und der Techniker nimmt mit seinem VIBXPERT II am Motorrahmen einen Anschlagtest vor, um die Resonanzbereiche zu ermitteln. Da vor Ort kein Hammer zur Verfügung steht, befestigt er das Messgerät am Maschinenrahmen, programmiert die Auslösezeit seines VIBXPERT II und stößt gezielt mit dem Fuß gegen den Rahmen, um Maschine und Rahmen zu einer Schwingung anzuregen. Das Ergebnis ist eindeutig: Der Betrieb der Maschine erfolgt inmitten des Resonanzbereichs. Zusammen mit dem Betreiber werden neue Drehzahlbereiche festgelegt, um diese kritischen Bereiche zu vermeiden.

Beispiel für die Cross-Channel-Phasenmessung

Lösung Nr. 2: Die Maschine kann nicht angehalten werden. Zur Ermittlung dieses kritischen Bereichs an der laufenden Maschine nutzt der Techniker eine besondere Technik und programmiert die Spektrumfunktion seines VIBXPERT II mit der Mittelungsart „Peak hold“ anstelle der klassischen linearen Mittelung. Dadurch wird ihm, durch die Programmierung einer ausreichenden Anzahl an Mittelwerten ermöglicht, lediglich die Höchstwerte jedes Spektrums zu erfassen. Er fordert den Betreiber auf, die Drehzahl seiner Maschine zu ändern, während er die Messungen vornimmt. 10 Minuten später liegt das Ergebnis vor.

 

Die Spitzen entsprechen den erregten Strukturresonanzen und PRÜFTECHNIK kann mit dem Maschinenführer die betriebsrelevanten Drehzahlbereiche festlegen.

Diese beiden praktischen Lösungsansätze sind gleichermaßen zweckmäßig und haben sich dank des Einsatzes unserer Standardgeräte als durchaus effizient erwiesen.

 

Franck Fugon

Experte für Schwingungsüberwachung

 

PRÜFTECHNIK Frankreich

 

 

Sie haben noch Fragen?

Unser Beratungsteam hilft Ihnen
gerne weiter.

 

 

Kontaktieren Sie uns